Objekt-Metadaten
Die Chiffriermaschine Enigma - Trügerische Sicherheit : Ein Beitrag zur Geschichte der Nachrichtendienste

Autor/en :Ulbricht, Heinz
Erster Prüfer :Prof. Dr. Sonar, T.
Institut / Verlag :Fachbereich 1 (ohne Zuordnung)
Fakultät :01 - Mathematik und Informatik
Datum :14.04.2005
 
Dokumente :
Dataobject from DocPortal_document_00001705
Document.pdf ( 4579  kB)    ZIP generieren   Details >>
 
Sprache :deutsch
Kurzfassung :Nach den Chiffriermaschinen selbst werden die Chiffrierverfahren – getrennt nach Maschinenverfahren und Handverfahren – beschrieben. Die Darstellungen der Chiffrierwalzen schliesst sich an. Beginnend mit der steckerlosen ENIGMA (und ihrer Verwendung im spanischen Bürgerkrieg) wird die Ermittlung der Walzenverdrahtung gezeigt. Die polnischen Methoden bei der Analyse der ENIGMA und Bewältigung der Erschwernisse durch die Stecker schliessen sich an und werden mit Beispielen erläutert. Danach sind die Verfahren der Alliierten ab 1939 beim Dechiffrieren der mit Maschinenschlüsseln oder mit Handschlüsseln entstandenen Geheimtexte das Thema. Auch hier helfen Beispiele zum Verständnis. Am Ende folgen Hinweise auf die Fehler bei der Chiffrierung, die den Alliierten ihre Dechiffrierungsaufgaben oft erleichtert haben. Im Anhang findet man Tafeln der Chiffrierwalzen der Wehrmacht-ENIGMA.
Sachgebiet :004 Datenverarbeitung; Informatik
Typ :Dissertation
Format :Text/Dokument
 
URN:NBN :urn:nbn:de:gbv:084-7055
Zitierfähige URL :http://www.digibib.tu-bs.de/?docid=00001705